29.07.2017   Projektberichte

Abschlussturnier der Saison 2016/17 des Lernzentrums Berlin @ Hertha BSC

20170729-fussballtunier_306x204.jpg
Zum großen Finale der Saison 2016/17 lud das Lernzentrum Berlin @ Hertha BSC am 12.07.2017 zu einem Abschlussturnier auf dem Körnerplatz des Trainingsgeländes von Hertha BSC ein.

Eine schöne Gelegenheit sich wiederzusehen, der viele Schülerinnen und Schüler nachkamen, die im vergangenen Jahr das Lernzentrum besucht hatten.
Mit dabei waren Teams des OSZ Bürowirtschaft, der August Sander Schule, der 6. Schule aus Treptow-Köpenick, der Carl Legien Schule, der Gustave Eiffel Schule, sowie der Ernst Schering Schule.
Die Teams mussten nicht nur in intensiven zehn Spielminuten gegen alle anderen Mannschaften bestehen. Es wurde darüber hinaus im Fairplay- Modus ohne Schiedsrichter gespielt, so dass z.B. Fouls selber angesagt werden mussten. Im Anschluss durften die Teams gegenseitig Fairplay-Punkte vergeben. Die Gewinner des Turniers von der Carl Legien Schule, sowie der Gewinner des Fairplay-Preises, die 6. Schule, dürfen sich über eine Einladung zum Spiel Hertha BSC gegen FC Liverpool am 29.07.2017 im Berliner Olympiastadion freuen.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: durch die Unterstützung der Fanbetreuung von Hertha BSC stand das Crickethaus sowie einen Grill zur Verfügung, so dass wir sogar dem regnerischen Berliner Sommer strotzen konnten. Es war ein schöner Tag – Danke an alle, die dabei waren!



15.05.2017   Projektberichte

Paralympische Woche im Fanprojekt Lernzentrum @ Hertha BSC

20170515-paraolymp_2_306x204_.jpg
Neue Erfahrungen machen, Perspektiven wechseln und Grenzen überwinden – das waren die Ziele der Paralympischen Woche 2017, die vom 19. - 21. April im Fanprojekt Lernzentrum @ Hertha BSC im Olympiapark stattgefunden hat.

15 Schülerinnen und Schüler der August Zeune Schule für Blinde aus Berlin-Steglitz waren Gäste und Gastgeber zugleich: denn am letzten Tag stießen (sehende) Jugendliche des Lernzentrums „Denk-Anstoß“ aus Dresden hinzu. Die Paralympische Woche war nicht nur in Berlin ein echtes Gemeinschaftsprojekt. Die inklusive Aktion fand mit Unterstützung der Bundesliga-Stiftung, der Aktion Mensch und vielen regionalen Partnern zeitgleich in neun Lernzentren der Initiative Lernort Stadion statt. Bundesweit nahmen über 150 Jugendliche teil.

Inklusion und Vielfalt sind schon länger Themen im Berliner Lernzentrum, das Fußballfaszination und politische Bildung verbindet. Und doch stellten sich in der paralympischen Woche viele ganz neue Fragen: Wie hört und fühlt sich das Berliner Olympiastadion an? Wie erleben blinde Menschen ein Heimspiel? Und wie lassen sich Sport und Inklusion verbinden, so dass alle Spaß daran haben?
20170515-paraolymp_7_306x204_.jpg

In den drei Tagen spürten die Teilnehmenden diesen Fragen ganz praktisch nach. So ging es zunächst fühlend auf Entdeckungstour durch das Stadion, u.a. mit einer speziellen Stadionführung für Blinde, die viele taktile Elemente integrierte.
20170515-paraolymp_1_306x204.jpg20170515-paraolymp_3_306x204_.jpg20170515-paraolymp_4_306x204_.jpg
Darüber hinaus stand am ersten Projekttag eine
Einheit im Bogenschießen für Blinde auf dem Programm. Unterstützt wurde diese Trainingseinheit von den Experten und Trainern vom Bogensportclub BB-Berlin e.V. Die Resonanz der Schüler/-innen war enorm: Insgesamt lag die zählbare Ausbeute bei knapp zwanzig Ringen pro Schütze und Schützin. Herausragend war der einzige Schuss einer blinden Teilnehmerin in die Zehn.
20170515-paraolymp_6_306x204_.jpg20170515-paraolymp_10_306x204_.jpg

Mit dem Tageswechsel änderte sich auch die sportliche Disziplin: Unter Anleitung von Blindenfußballtrainer Wolf Schmidt, unterstützt von den Spielern Rasmus und Lars, bekamen die Jugendlichen die Chance, das Spiel ganz in Ruhe kennen zu lernen. Dabei ging es nicht nur um Übungen mit und ohne Ball, sondern auch um das gegenseitige Vertrauen, die Orientierung auf dem Platz und die Führung der blinden Spieler/-innen durch sehende „Guides“. Am Ende des Tages stand fest: Blindenfußball ist ein inklusives Spiel, dass sehende und blinde Menschen verbindet. Zugleich ist es sehr anspruchsvoll und verlangt von allen Akteuren eine hohe Konzentration.
20170515-paraolymp_5_306x204_.jpg20170515-paraolymp_8_306x204_.jpg20170515-paraolymp_9_306x204_.jpg
Dies stellten auch die Dresdener Gäste fest, die am Abschlusstag von den sehbeeinträchtigten Berliner/-innen in die Sportart eingeführt wurden. Die beiden Gruppen stellen ein spannendes Tandem dar – mit vielen neuen Erfahrungen für alle Teilnehmenden.

Zum Abschluss wurde nicht nur gemeinsam gegessen, sondern auch mit weiteren Gästen diskutiert: So berichtete die Dresdener Gruppe von ihren Erfahrungen mit Goalball. Blindenfußball-Nationalspieler Edis Vjelkovic schwärmte von den Ambitionen seines Teams bei der diesjährigen Europameisterschaft in Berlin. Claas Brose, Geschäftsführer des Behinderten- und Rehabilitationssportverband Berlins, lud alle Teilnehmenden zum Auftaktspiel der Europameisterschaft ein. Sandra Röder von der Fanbetreuung von Hertha BSC berichtete über die besonderen Angebote für blinde Hertha Fans. Sport und Inklusion können funktionieren – dafür gab die paralympische Woche zahlreiche positive Anregungen.

Die paralympische Woche wurde unterstützt vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband und Hertha BSC, gefördert von der Bundesliga-Stiftung und der Aktion Mensch. Das Fanprojekt Lernzentrum @ Hertha BSC ist ein Projekt der Sportjugend im Landessportbund Berlin.

Weitere Infos und ein kleiner Film zur bundesweiten Paralympischen Woche der Lernzentren finden Sie hier:
www.bundesliga-stiftung.de/paralympische-woche
www.lernzentrum-berlin.de
www.lernort-stadion.de

07.02.2017   Projektberichte

Fußball mal anders!

20170207-news2_7_306x205.jpg
Die Winterferien sind da. Zeit zum Ausschlafen, faulenzen, Freunde treffen - oder ideal für einen Besuch des Lernzentrums!

Zehn Mädchen und Jungen aus dem Moabiter Jugendtreff „Otto Spielplatz“ bewiesen sich als Frühaufsteher und besuchten an zwei Tagen einen Ferienworkshop im Lernzentrum. Auf dem Programm der fußballinteressierten Kinder standen jede Menge Abwechslung und neue Entdeckungen: das Innenleben und die Geschichte des Stadions, ein Besuch der Hertha Jugendakademie und des Profitrainings und Spiele und Sport in der Turnhalle. „Ich kann immer noch gar nicht glauben, dass wir hier sind. Und was es hier alles zu sehen gibt!“, berichtete ein Teilnehmer auf der inszenierten Abschlusspressekonferenz. Ein Highlight war auch das gemeinsame Blindenfußballspiel. Das Lernzentrum möchte einen Perspektivwechsel ermöglichen – schließlich lässt sich Fußball auch anders leben, fühlen, denken und spielen!

20170207-news2_8_306x204.jpg20170207-news2_6_306x204.jpg20170207-news2_5_306x204.jpg20170207-news2_2_306x204.jpg20170207-news2_4_306x204.jpg20170207-news2_3_306x204.jpg20170207-news2_0_306x204.jpg
Fotos: Alexa Vachon

01.09.2016   Projektberichte

Lernzentrum@HerthaBSC empfängt Discover Football

20170207-306x176_31910_lernzentrum-dicover-football-1617_01.jpg
Am Mittwoch (31.08.16) besuchte eine Delegation von internationalen Spielerinnen das Lernzentrum von Hertha BSC.
Berlin - 'A Day for Girls and Woman' ist einer der vielen Programmpunkte des diesjährigen 'Discover Football Festival'. An vielen unterschiedlichen Orten in Berlin waren die internationalen Spielerinnen unterwegs. So auch bei Hertha BSC. Das Lernzentrum lud zu einem Begegnungstag mit geflüchteten Frauen, Fußballspielerinnen aus Berlin und internationalen Gästen aus ein.

Zuallererst ging es für die Teilnehmer in den Niedrigseilgarten. Hier lernte sich die Gruppe kennen und knüpfte bei kooperativen Spielen und Team Building-Einheiten erste Kontakte. Direkt nebenan trainierten die Jugendmannschaften von Hertha BSC. Natürlich wollte sich alle ein Bild von den Trainings machen. Weiter bekam die Delegation einen Einblick in das Trainingszentrum und die neuen Räume der Jugendakademie. Die Begeisterung und Freude darüber war den Mädels anzusehen. Von dem eigenen 'Kino', das zur Spielanalyse genutzt wird, waren sie schwer begeistert. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Olympiastadion und einer ausführlichen Stadiontour, folgte der inhaltliche Teil des Programms. Die Teilnehmer interviewten sich gegenseitig und stellten sich dann einer fiktiven Pressekonferenz.
Die fußballbegeisterten Mädchen und Frauen spielen in ihren Ländern unter extremsten Bedingungen. Viele haben, um ihren Sport auszuüben, große Hürden überwinden müssen. Das sind die Themen und die Geschichten, die bei der Pressekonferenz zu Tage kamen. Fluchtgeschichten und Erzählungen über eigenes Engagement, wie durch den Fußball auf Problematiken in den jeweiligen Ländern aufmerksam gemacht wird. Fußball ist ein Türöffner und kann durch die Faszination am Spiel und durch die integrative Kraft des Sports vielfältige Angebote schaffen und auf soziale Missstände aufmerksam machen. Allen Teilnehmerinnen machte es offensichtlich Spaß, auf dem Podium zu sitzen und trotz Sprachbarrieren zu erzählen. Die Gruppe wurde zwar von Dolmetschern begleitet, doch zumeist wurde sich direkt mit viel Gestik und Mimik verständigt.

"Uns alle verbindet ein gemeinsamer Nenner, die Begeisterung am Fußball. Wie stark diese Gemeinsamkeit als Bindeglied wirkt, haben wir hier miterleben können. Menschen aus verschiedensten Ländern mit den unterschiedlichsten Hintergründen lernen voneinander, tauschen sich aus und stärken sich gegenseitig. Das ist großartig", so Stefano Bazzano, Fanbeauftragter von Hertha BSC und Mitorganisator des Workshops. Nach der Pressekonferenz ging es wieder auf das Trainingsgelände der Blau-Weißen. Die Mädchen und Frauen wollen sich natürlich auch in Sachen Fußballspielen austauschen. Bälle, Leibchen und Trainingsmaterialien standen bereit. Die Trainingseinheiten werden von Trainerinnen der 'Champions ohne Grenzen' durchgeführt, die Geflüchteten in Berlin ein kostenloses Fußballtraining bieten und unter anderem Partner von Hertha BSC bei 'Willkommen im Fußball' sind.

Als sich der Workshop dem Ende entgegen neigt, zieht es die Teilnehmer nach der Verabschiedung wieder in Richtung Willy-Kessmann-Stadion, wo das Festival am Abend offiziell eröffnet wurde. Das Fanprojekt Berlin und Hertha BSC wünscht den Teilnehmern weiter viel Spaß bei ihrem Aufenthalt in Berlin.

Fotos: Alexa Vachon



08.04.2015   Projektberichte

We are the Champions! – Geflüchtete Kinder und Jugendliche zu Gast im Fanprojekt Lernzentrum @Hertha BSC

Kinder und Jugendliche aus Syrien, Serbien, Albanien und dem Iran waren am Anfang der Woche für zwei Projekttage zu Gast. Auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung haben die Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien bereits eine Odyssee durch verschiedene Länder hinter sich. Angekommen in Berlin sind sie nun zu einem Team zusammengewachsen – den ChoG-Kids.

20150408-8.jpg

Der Verein Champions ohne Grenzen e.V. setzt sich seit 2012 gemeinsam mit Fußballvereinen durch offene Trainingsangebote, Turniere und Freundschaftsspiele für die Integration und Teilhabe von Flüchtlingen in Berlin und Brandenburg ein. Ohne große Hürden - für und mit Flüchtlingen. Neben Fußball fördert der Verein Austausch, Beratung und Bildung, um die Isolation von Flüchtlingen zu durchbrechen und eine nachhaltige Willkommenskultur schaffen.

Ein idealer Partner also für das Fanprojekt Lernzentrum@Hertha BSC, das sich für Bildung durch Fußball einsetzt und für Vielfalt wirbt. "Die Angebote des Lernzentrums richten sich grundsätzlich an benachteiligte Kinder und Jugendliche. Der besondere Ort, das Stadion und die Fußballfaszination sind ein Türöffner und Motivationsschub für Bildungsimpulse. Selten habe ich jedoch so hoch motivierte und interessierte Teilnehmer erlebt, wie in dieser Woche. Wir waren beeindruckt, mit welcher Begeisterung und welchen bereits erstaunlichen sprachlichen Fähigkeiten die Kinder trotz ihrer teilweise schwierigen Fluchtgeschichten dabei waren. Diese Kinder wollen lernen und etwas aus sich machen, nicht nur im Fußball", berichtet Söhnke Vosgerau, Bildungsreferent im Fanprojekt Lernzentrum@Hertha BSC.

Vielfalt stand in den zwei Tagen auf dem Programm. Die Gruppe bekam Einblick in das Innere von Hertha BSC und des Olympiastadions. Ein Besuch des Profitrainings und der Hertha- Jugendakademie stieß auf große Begeisterung bei den Kids. Doch im Projekt standen nicht die Profis, sondern die Kinder im Mittelpunkt: "Wir wollten keine reine Besichtigungstour machen und den Kindern zeigen, wie toll alles ist. Wir wollten vor allem erfahren, was die Kids bewegt und wo ihre Stärken liegen", berichtet Stefano Bazzano, Fanbeauftragter von Hertha BSC. So wurde im Pressekonferenzraum eine fiktive Pressekonferenz gehalten, in der die Fluchtgeschichten der Teilnehmer thematisiert wurden.

Natürlich war auch viel Bewegung und Spiel Teil des Programms im Lernzentrum. Allerdings nicht im klassischen Format. "Wir haben auch eine Runde Blindenfußball gespielt und danach zusammen mit Herthinho ein Spiel ohne zu sprechen", erzählt Iman Kashan der die ChoG-Kids trainiert. Zum Abschluss gab es noch eine große Überraschung. Der LSB übergab Freikarten und T-Shirts und Hertha BSC setzte noch einen drauf. Für fünf Kinder der Gruppe erfüllt sich der ganz große Traum. Sie werden am Sonntag beim Inklusionsspieltag gegen den SC Paderborn, gemeinsam mit den Fußballprofis im Olympiastadion einlaufen.
Die TrainerInnen Mia und Iman berichteten am Mittwoch bei FLUX-FM von ihren Erlebnissen im Lernzentrum. Nachzuhören unter: http://www.fluxfm.de/is-tropical-champions-ohne-grenzen-morningshow-am-nachmittag/



10.03.2015   Projektberichte

Ich war dabei!

Wer kann das noch von sich behaupten, dass er bei den Olympischen Spielen 1936 im Stadion in Berlin mit dabei war?
Wir haben Sie getroffen, zwei sehr rüstige Zeitzeugen, die spannendes zu berichten hatten.

20150310-zeitzeugen_danilowski_lr.jpg 20150310-zeitzeugen_film_lr.jpg
Else Danilowski (Geburtsjahr 1922) und Herr Dr. Steinke (Geburtsjahr 1924) haben die spannende Zeit miterlebt, als Hilter an die Macht kam und als sich Berlin plötzlich der Welt öffnete und diese zu Gast ins eigene Land einlud.

Sie waren fasziniert von der Internationalität und dem Trubel in Berlin. Frau Danilowski hat ein Buch über ihr "Bewegtes Leben" geschrieben und Herr Dr. Steinke hat alles gesammelt, was er in der Zeit, als es noch keine Smartphones und Fernseher gab, über die Spiele in Erfahrungen bringen konnte. Ein dickes Buch mit Zeitungsausschnitten, Fotos und Texten hat er über den Krieg hinweg bis heute aufbewahren können.

Die Geschichten und Erlebnisse haben die Jugendlichen der Jugendmanufaktur Berlin in einem Film festgehalten, der am 18.11.2015 um 11 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain im Programm des 11mm Fussballfilmfestivals vorgeführt wird.

Das Lernzentrum bedankt sich ganz herzlich für die großartige Unterstützung und Vermittlung der Zeitzeugen bei der Zeitzeugenbörse .

Mehr dazu erfahrt ihr auch auf den folgenden Seiten.
Hertha Projekte
Hertha Viererkette

(LR)

27.04.2013   Projektberichte

Lernzentrum erstligareif!

Es grüßen die Klasse 8b der Schule an der Jungfernheide und der frisch gebackene Aufsteiger!